Aktuelles

 

Aktuelles vom Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen

vom 8. Mai 2020

Nachrichten-Telegramm:

  • Aktualisierte Corona-Schutzverordnung bringt neue Regelungen für Jagd und Fischerei
  • Schießstandbetrieb wieder zulässig
  • Jäger-, Fischer- und Jagdgebrauchshundprüfungen sowie Vorbereitung auf diese wieder zulässig
  • Schriftliche Jägerprüfung 2020 am 24. August
  • Fischereiprüfungen ab sofort wieder möglich
  • Jungwildrettung unter Beachtung der Abstandsregeln erlaubt

Nachrichten-Volltext:

Aktualisierte Corona-Schutzverordnung bringt neue Regelungen für Jagd und Fischerei

Düsseldorf/Dortmund, 8. Mai 2020 (LJV). Aufgrund von § 4 Abs. 4 der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO)  in der Fassung vom 6. Mai 2020 hat das NRW-Umweltministerium mit heutigem Erlass an die Unteren Jagdbehörden, die Unteren Fischereibehörden und die Oberen Fischereibehörden bei den Bezirksregierungen zahlreiche Neuregelungen für Jagd und Fischerei getroffen. Der Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen hatte sich vehement dafür eingesetzt, dass die Schießstände wieder öffnen können, die Jagdscheinanwärter Planungssicherheit hinsichtlich des Termins ihrer Jägerprüfung erhalten und außerdem den Jägerinnen und Jägern die Ausbildung und Prüfung von Jagdgebrauchshunden sowie weiterhin Maßnahmen zur Kitzrettung ermöglicht werden.

 

Jäger-, Fischer- und Jagdgebrauchshundprüfungen sowie Vorbereitung darauf wieder zulässig

Düsseldorf/Dortmund, 8. Mai 2020 (LJV). Aufgrund von § 5 (2) Satz 1 Nr. 3 der CoronaSchVO in der Fassung vom 6. Mai 2020 erklärt das NRW-Umweltministerium per Erlass vom 8. Mai 2020 die Durchführung der Jäger-, Fischer- und Jagdgebrauchshundprüfungen unter Einhaltung der in § 5 Abs. 2 Satz 1 genannten Voraussetzungen wieder für zulässig. Die geltenden Infektionsschutz- und Abstandsbestimmungen sind sowohl bei der Durchführung der Prüfungen als auch bei den Vorbereitungen einzuhalten.

Schriftliche Jägerprüfung 2020 am 24. August

Düsseldorf/Dortmund, 8. Mai 2020 (LJV). Den Ersatztermin für die schriftliche Jägerprüfung gemäß § 5 Absatz 1 DVO-LJG-NRW hat das NRW-Umweltministerium mit heutigem Erlass auf den 24. August, 15.00 Uhr festgelegt. Die bereits vorliegenden Anträge auf Zulassung gemäß § 4 Absatz 1 DVO LJG NRW behalten ihre Gültigkeit. Die Unteren Jagdbehörden können weitere Bewerber zulassen, sofern die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind.

 

 

!!! MITTEILUNG CORONA VIRUS !!!

 

§§§  „NOTLÖSUNG JuS 2020“  §§§

Der § 2 1. (B. Prüfungsordnung Jugendsuche mit Paargang – JuS) der gültigen Prüfungsordnung des Vereins für Pointer und Setter e.V. wird in Bezug auf das Höchstalter des zur JuS gemeldeten Hundes für den Herbst 2020 ausgesetzt.

Dies gilt nur für Hunde, die im Frühjahr 2020 auf einer JuS gemeldet waren und im Frühjahr 2021 zu alt für eine JuS wären. Das Alter des zur Notlösung JuS 2020 zugelassenen Hundes darf die in der PO vorgeschriebenen 24 Monate um 6 Monate überschreiten.

Für die Meldung zur JuS im Herbst ist eine Bestätigung der Landesgruppe in der der Hund gemeldet war von Nöten. Diese Bestätigung können die Führer bei den jeweiligen Landesgruppen anfordern. Diese Bestätigung ist der neuen Meldung für den Herbst beizufügen. Die Meldung erlangt nur mit dieser Bestätigung und den Bestimmungen der PO Gültigkeit. Die Notlösung gilt nur für die JuS im Jahr 2020.   

Wir bieten Ihnen wieder Gelegenheiten Vorstehtraining wahrzunehmen und mit Ihren Hunden am Wasser zu üben. Termine bitte telefonisch bei Frau Hoffmann oder Frau Steinkühler vereinbaren.

 

 

Ihre Landesgruppe Westfalen-Ruhr

 

  

 

Feld 2 Geflüster

 

VDH-Akademie 2020
Direkt-Anmeldung für Interessierte