CACIT Gibier Tiré am 24. 10. 2004 in Lohne

(Herbstjagd (Paar) Suche)

Prüfungsleiter: Karl Heinz Steinkühler, Dortmund

Revierinhaber:     Rainer Fortmann; Bernd, Franz und Willi Haskamp; Heinrich Dumsdorf

Wetter:   sonnig, trocken, wenig Wind, Temp. ca. 16-19° C

Wildvorkommen:  Fasane, Hasen

Richterobmann:  Michael Böing, Ahaus

     Herr Boeing bespricht die gezeigten Leistungen.

Richter:   Franz Haskamp, Lohne; Karl Heinz Steinkühler, Dortmund

 

Korona

 

(GT-Paar)

 

GS-R   DPCh Zidane ut Eyther-Land DPSZ 155/98, 51218,   WT 01.10.1998

aus: Ulsa ut Eyther-Land - nach: DPCh DSCh Dt.Ch Scout ton Honhues

E.u.F.: Gisela Bäumer, Horstmar

Erfahrung und Jagdverstand zwingen den Erfolg.

Eine selbständige, effektive Suche mit einer optimalen Geländeausnutzung bringt Zidane schnell an Wild. Er nimmt seinen ersten Punkt selbstsicher am Grabenrand an einem Hasen. Wenige Schleifen weiter zwingt ihn der Witterungsstrom von Federwild  zu einem gerissenen Vorstehen mit ausdrucksstarken rassetypischen Allüren - ein überzeugender Punkt. Positiv ist besonders das konsequente Nachziehen und der Drang zum Wild, wobei das Verhalten nach dem Schuss absolut korrekt ist. Zidane absolviert die Apportieraufgaben auf einmaligen Befehl zielstrebig und korrekt.  Insgesamt wird demonstriert, wie anspruchsvoll mit einem englischen Vorstehhund gejagt werden kann.                     

Vorzüglich 18 Punkte CACIT + Gewinner des Wanderpokal

Pr.-Sg. DPCh Zidane ut Eyther-Land

Frau Bäumer erhält den Wanderpokal

 

EB-H   Sally von der Hubertushöhe CBV 001/01   WT 31.01.2001

E.u. F.: Josef Müller, Vechta

Mit ihrer weiten, systematischen, selbständigen Jagdsuche in stetiger Verbindung zum Führer kontrolliert Sally das zugewiesene Suchenterrain. Vorzüglicher, flüssiger Galoppsprung, hohes Tempo bei exzellenter Kopfhaltung bestimmen das Suchenbild. An einem zugewachsenen Graben kommt Sally zu einem eindrucksvollem Vorstehen, zieht in den Graben hinein und kann den Fasan blockieren. Beim Abstreichen und Schuss verhält sie sich fehlerfrei. Der Apport aus hoher Deckung und aus dem Wasser wird jeweils freudig, sicher und fehlerfrei erledigt. Fazit: eine rassetypische, effektive, vorzügliche Arbeit.

Vorzüglich 17 Punkte CACIT-Res.

Herr Müller erhält das CACIT-Res.

 

DK-H   Birka vom Rehbrink DK 1043/02   WT 22.05.2002

E.u. F.: Josef Müller, Vechta

Diese DK-Hündin zeigt eine überdurchschnittliche, schnelle, weite Deutsch-Kurzhaar-Suche; hat anfangs leichte Probleme mit der Paarsuche und will unbedingt vor dem Partner suchen und geht dadurch eher in die Tiefe als in die Breite. Dies bessert sich jedoch zunehmend. Birka steht an einem kleinen Feldgehölz kurz vor, umschlägt dieses Gehölz, zieht in die Deckung rein und steht einen Fasan fest vor. Das Verhalten nach dem Abstreichen des Fasans und nach Schuss sind einwandfrei. Die Apportieraufgaben zu Lande und zu Wasser werden schnell und passioniert erledigt.                                              

Vorzüglich 16 Punkte

 

 

 (GT-Solo)

 

IS-R   Lohmann's Hannes DPSZ 159/03 WT 24.08.2003

aus: Barko Sonnenschein - nach: DPCh DSCh Lohmann's Carlotta

E.u.F.: Solveig Petri, Bad Kreuznach

Dieser junge Rüde verkörpert vom Stil her den vorzüglichen Irish Setter schlechthin. Gangwerk und Kopfhaltung sind optimal, gewendet wird ausschließlich in den Wind. Die Suche ist zwar systematisch, aber recht kontrolliert, mit großer Bindung zur Führerin und in recht engen Schleifen, die auch mehr Weite haben sollte. Durch häufiges Orientieren und Markieren verliert die Suche an Schwung und Kontinuität. Hannes kommt bei drehendem Wind in den Bann von Fasanenwitterung, reißt sich zu einem kurzen Vorstehen herum und der Fasan streicht sofort ab. Hannes verhält sich absolut ruhig, auch beim obligatorischen Schuss. Verlorensuchen und Apport von Federwildwild sowie die Wasserarbeit sind mit leichten Abstrichen in Ordnung.                                        

Sehr-Gut 14 Punkte

Frau Petri

 

EB-H   Sina vom Seeblick CBV 039/01   WT 23.11.2001

E.u.F.: Andreas Eißing, Friesoythe

Die Suche ist  jagdnah, sehr kontrolliert und anfangs relativ kurz. Trotz ihrer geringen Größe kommt diese Bretonen-Hündin mit der hohen Deckung gut zu recht. Am Rand eines kleineren Rapsschlages steht Sina spannungsvoll in rasse-typischer Manier vor. Eine Fasanen-Henne streicht ab. Das Verhalten beim Abstreichen und Schießen ist fehlerfrei. Auf freiem Wiesengelände leistet sie eine schnelle, gut in die Breite angelegte Suche in ansprechendem Stil. Sina ist eine sehr feinnasige, sensible Hündin, die häufig markiert und  2x eindrucksvoll und fest leer vorsteht. In den Apportierfächern sind Abstriche zu machen,  da der Führer seine Hündin jeweils 2 x ansetzen muss.

Sehr-Gut 13 Punkte

Herr Eissing

 

GS-R   Caballus Ebonie Blizzard DPZ 225/02 WT 20.03.2001

aus: Triseter Ebonie Nerissa - nach: Triseter Ebonie Scot

E.u.F.: Bruni Steinhaus, Alpen

Seine jagdnahe Suche lässt Blizzard schnell zum Erfolg kommen. Es sucht kontrolliert in einem Senfstück und kann hier nach wenigen Minuten einen Fasan festmachen und sicher vor- und durchstehen. Sein Verhalten  beim Abstreichen und Schießen ist fehlerfrei. Auf freier Brachfläche zeigt der Gordon-Rüde eine regelmäßige, dem Bewuchs angepasste, insgesamt vorzügliche Suche. Vom abreitenden Hasen lässt er sich nicht zur Hetze verleiten. Bei der Wasserarbeit ist Blizzard jedoch nur mit viel Mühe und größtem Druck dazu zu bewegen, das Wasser anzunehmen und zur Ente zu schwimmen. Obwohl der Apport der Ente dann geleistet wird, ist die Leistung im Wasser am unteren Limit.

Gut 10 Punkte

Frau Steinhaus

 

GS-R   Black-Bandit Beauty of Gordon DPSZ 133/01WT 31.05.2001

aus: Aiana vom Wolthaus - nach: Yaccomo vom Eixelberg

E.: Willi Lück, Merzenich

F.: Thomas Anheuser, Bad Kreuznach

Diesem großrahmigen Gordon-Rüde mit seiner  systemvollen, energische Suche in vorzüglichem Stil  mit ausreichender Weite und  sehr gutem Raumgewinn, gelingt es, in einem großen Senf-Schlag mit extrem hohem Bewuchs einen fehlerfreien Vorstehpunkt an Fasane zu realisieren.  Am Ende seiner Suche, in einer verschilften Moor-Weide, kann er eine weitere Gelegenheit an einem Fasanenhahn wegen fehlender Suchensystematik nicht nutzen.  Der Apport des Federwildes wird sehr gut geleistet. Bei der Wasserarbeit ist auch  Bandit nur mit allergrößtem Zwang dazu zu bewegen, das Wasser anzunehmen und zur Ente zu schwimmen. Der Apport ist dann o.k.

Gut 9 Punkte

 

Folgende Hunde kamen nicht in die Preise:

Paar

 

IS-R   O'Connor of O'Deherty's Keep DPSZ 13/00  WT 11.02.2000

aus: Jane of O'Deherty's Keep - nach: Ancho vom Südbadener Land

E.u.F.: Solveig Petri, Bad Kreuznach

O’Connor bietet eine jagdnahe,  systematische,  flüssige Suche mit  mittlerer Kopfhaltung und energischem Galopp und guter Weite.  Er steht 2 mal fest vor, zieht weit nach, kann aber jeweils kein Wild zeigen. Im weiteren Verlauf der Suche kommt auch er leider nicht an Federwild - kein Wiederaufruf.

 

GS-H   Prisca du Marais de la Gordonnière LOF 7 S.G. 030715 50620  WT 22.03.1999

aus: Lindy Du Marais De La Gordonniere - nach: Tarock's Brillant

E.u.F.: Karin Kempe, Hannover  

Diese Gordon-Hündin  zeigt eine  planmäßige, weiträumige Suche, deren vorzüglicher Gesamteindruck zunehmend durch häufiges Wenden aus dem Wind beeinträchtigt wird. Prisca zeigt sich hasengehorsam, steht in einem Kartoffelacker eindrucksvoll und fest vor,  kann aber kein Wild zeigen. Im weiteren Verlauf der Suche kommt sie nicht an Federwild - kein Wiederaufruf.

 

GS-H   Merlin's Jolie of Gordon DPSZ 74/02 WT 20.03.2002

aus: Merlin's Emily of Gordon - nach: Black Mystery Chinook

E.u.F.: Alexander Becks, Coesfeld

Jolie, eine Gordon-Hündin mit excellentem Stil , leichtem, effektiven  Sprung, und sehr guter  Kopfhaltung, die absolut selbständig, weiträumig und schnell sucht, kommt an einem kleinen Feldgehölz zu einem kurzen Vorstehen, kann das Wild aber nicht festmachen, was wenig später dem Partner gelingt. Nach einem Geländewechsel kann Jolie an einem Graben einen Fasan festmachen, hetzt leider das abstreichende Federwild - nicht platziert.

 

Solo 

GS-R   Gunak ut Eyther Land DPZ 53/02  WT 09.03.2002

aus: Ulsa ut Eyther-Land - nach: Apoll vom Sperlingsgarten

E.u.F.: Wolfgang Krämer, Barßel

Gunnar ist ein typischer Apoll-Sohn und ein sehr passionierter Rüde, der einen ausgeprägten Vorwärtsdrang hat, im vorzüglichen Stil sucht, dem aber die Wilddichte zum Verhängnis wird; auf einer Brachfläche räumt er unter den vielen Fasanen tüchtig auf und wirft einen Henne nach der anderen aus der hohen Deckung - nicht platziert.

 

GS-H   Black & Red Beauty's Eysha DPSZ 246/01 WT 05.11.2001

aus: Vita ut Eyther-Land - nach: Apoll vom Sperlingsgarten

E.: Helga und Anja Züchner, Leer  

F.: Wolfgang Krämer, Barßel

Dieser Hündin fehlen Erfahrung und Selbstsicherheit, sie ist sehr leichtführig und sucht sehr verhalten mit guter Kopfhaltung; wenn sie Witterung markiert, werden schöne Manieren deutlich; die Suche ist jedoch nicht in der Note - nicht platziert.

 

 

IS-R   Sam Aristokrat DPSZ 127/01 52381  WT 05.08.2001

aus: Quassia Aristokrat - nach: Settador Supersonny

E.: Heike Sporleder, Dinslaken

F.: Werner Kramer-Schroer, Dinslaken

Die Suche ist zu wenig in die Breite angelegt. Der Rüde wird, sobald er sich weiter als 30 m vom Führer entfernen will, abgepfiffen und Sam reagiert sofort und wendet.  Da die Suche zu kurz und wenig regelmäßig ist, wird nach wenigen Minuten Suchenzeit ein Fasan überlaufen - nicht platziert.

 

IS-H   Mona vom Thanner Grund DISZ 02162   WT 15.06.2002

aus: Jette vom Thanner Grund - nach: Donald vom Althammer

E.u.F.: Ewald Bertels, Neuenkirchen-Vörden

Über Stil und Arbeitsweise kann keine Beurteilung abgegeben werden, da Mona direkt nach der Freiminute einen Fasan überläuft und im direkten Anschluss daran an einer Hecke 3 Fasane wirft  - nicht platziert.

Herr Bertels mit Mona letzte Woche Pr.Sg. VGP 343 Pkt.

 

 

Wanderpokal

 

Dieser Wanderpokal wurde von Karl Heinz Steinkühler im Jahre 1993 gestiftet.

Er wird verliehen an denjenigen Führer, dessen Hund auf einer

Herbstjagd (Paar) Suche

die beste Gesamtleistung erbracht hat.

Der Wanderpokal geht endgültig in den Besitz des Führers über, der ihn insgesamt drei Mal gewinnt.

 

Siegerliste

  1993 ES-R Cunningham's Django
    Führer: Manfred Podschun, Haltern
       
  1994 IS-H Hera vom Westmünsterland
    Führer: Stefan Kriener, Albersloh
       
  1995 IS-H Hera vom Westmünsterland
    Führer: Stefan Kriener, Albersloh
       
  1996 GS-R Scout ton Honhues
    Führer: Gisela Bäumer, Emsdetten
       
  1999 IS-H Piaf vom Westmünsterland
    Führer: Michael Böing, Ahaus
       
  2000 GS-R Zidane ut Eyther-Land
    Führer: Gisela Bäumer, Emsdetten
       
  2001 EB-H Nanou du Bois de Vauchelles
    Führer: Josef Müller, Vechta
       
  2004 GS-R DPCh Zidane ut Eyther-Land
    Führer: Gisela Bäumer, Horstmar

Dieser Wanderpokal geht nun endgültig in den Besitz von Frau Bäumer über.

 

 

29./30. September 2004

  VGP, HZP, AZP, JuSH Dortmund