VGP ÜF am 22./23.09.2001 in Dortmund

Prüfungsleiter: Karl Heinz Steinkühler, Dortmund

Revierinhaber: Ernst und Dirk Fischer-Neuhoff, KJS Dortmund, Werner Luft, Dr.Hubertus Simon, Martin Ostermann

Wetter: 1. Tag sonnig, trocken, wenig Wind, Temp. ca. 8-15° C

              2. Tag erst Regen, später trocken, wenig Wind, Temp. ca. 10-14° C

Wildvorkommen: Hühner, Fasane, Hasen, Enten

Richterobfrau:     Gisela Bäumer, Emsdetten

Richter:                Antonius Müller, Witten; Karl Heinz Steinkühler, Dortmund

  2 Super-Hunde, Führer, Richter und Richteranwärter

 

13) GS-H, Annabell vom Pinnower Moor DPSZ 17/99  WT 14.01.1999  Täto 179

       nach: Nero Ebony - aus: Alisa vom Sperlingsgarten

       Z.u.E.: Irmela Pinkwart, Oranienburg

       F.: Bernhard Pinkwart, Oranienburg

       3, -, -, -, 4, 4, 4, 4, 4, 4 spl., 4 = 116,  4, 4, 4, -, 4 = 44,  4, 4, 4, 4, -, 4, -, -, -, 4, 4 = 100,

       4, 4, 4, 4, 4, 4, -, 4 = 56  =  316 Pkt., II a Preis

Annabell wurde von ihrem Führer sehr gut vorgestellt. Ein perfektes Gespann.. Die Schweißarbeit wurde sehr ruhig und besonnen durchgeführt. Leider kam die Hündin aufgrund von Verleitungen durch Muffelwild einmal von der Fährte ab. Alle anderen Waldfächer wurden mit der Note sehr gut bewertet. Für die Arbeit an der lebenden Ente wurde ein Zeugnis mit der Bewertung sehr gut vorgelegt, so dass die Hündin auf dieser VGP im Fach „Stöbern mit Ente im deckungsreichen Gewässer“ nicht mehr geprüft werden sollte. Annabell fand bei ihrer Wasserarbeit jedoch noch eine lebende Ente und arbeitete diese ebenfalls mit dem Prädikat „sehr gut“. Bei der Suche hatte sie anfänglich leichte Schwierigkeiten in dem bereits recht hohen und sehr nassem Senf. Nach etwa drei Minuten suchte sie dann aber recht zügig, ausdauernd und mit viel Finderwillen das Gelände ab. Am Ende des recht langen Ganges stand sie sehr ausdrucksvoll vor, beim Abstreichen des Fasans und auch bei Schussabgabe verhielt sich die Hündin korrekt. Die weiteren Fächer der Feldarbeit sowie alle Gehorsamsfächer wurden mit sehr gut bewertet.

II a-Preis, 316 Punkte-                GS-H Annabell mit Herrn Pinkwart

 

14) IS-H, Baccara von Wülfrath DPSZ 252/97  WT 24.10.1997  Täto 2527

       nach: Emir of Future's Dream - aus: Anastasia von Wülfrath

       Z.u.E.: Helga und Peter Romanowski, Wülfrath

       F.: Peter Romanowski, Wülfrath

       3, -, -, -, 4, 4, 4, 4, 4, 4 lt., 4 = 116,  4, 4, -, 4, 4 = 44,  4, 4, 4, 4, -, 4, -, -, -, 4, 4 = 100,

       4, 3, 4, 4, 4, 4, -, 4 = 54  =  314 Pkt., II b Preis

Baccara hatte leider auch bei der Riemenarbeit (Übernachtfährte) etwas Pech. Ihr Führer bemerkte nicht, dass die Hündin mit hoher Nase von der Fährte abkam. Er erhielt einen Abruf, so dass auch sie bei sonst überragend guten Leistungen  leider in den zweiten Preis kam. In allen sonstigen Fächern der Waldarbeit, der Wasserarbeit und der Feldarbeit zeigte die Hündin, dass sie sehr gut vorbereitet war. All diese Leistungen wurden mit sehr gut bewertet. Bei der Feldarbeit fielen besonders die schönen Manieren beim Anziehen von Tauben auf. Nach dem perfekten Vorstehen machte sie im schwierigen Schilfgelände dann den Fasan hoch und war sowohl beim Abstreichen als auch bei Schussabgabe gehorsam. Lediglich im Fach  „Verhalten auf dem Stand“ erhielt sie einen Punkt weniger als ihre Mitstreiterin, weil sie angeleint war.

II b-Preis, 314 Punkte-             IS-H Baccara gen. Cara mit Herrn Romanowski

 

Beide Hunde haben auf dieser VGP, der Meisterprüfung für Vorstehhunde, bewiesen, dass sie für den praktischen Jagdbetrieb bestens geeignet sind.

Gisela Bäumer

Fuchs über Graben

22. September 2001 HZP und  AZP
23. September 2001 HP und  AZP
21. Oktober 2001 CACIT HJS und HJPS
18. November 2001 Verbandsschweissprüfung