Jugendsuche 13.April 2005 Dortmund  

   

Revierinhaber:           Franz Wethmar

Wetter:                         trocken, sonnig, Nord-Ost-Wind, Temp. ca. 7 - 14° C

Wildvorkommen:       Fasane, Hasen, Enten

Prüfungsleiter:           Karl Heinz Steinkühler, Dortmund

 

Richterobfrau:          Gisela Bäumer, Horstmar LR+VR

Richter:                       Emil Speckmann, Wetter VR; Karl Heinz Steinkühler, Dortmund LR+VR

   E.Speckmann, G.Bäumer

 

Bei allen Hunden wurde die Identität festgestellt.

Mängelkontrolle wurde durchgeführt. Auffälligkeiten sind im Bericht vermerkt.

Art des Jagens war fraglich, anderes Jagen ist im Bericht vermerkt.

Alle Hunde der Jugendsuche waren schussfest im Feld, anderes ist im Bericht vermerkt.

                   

Jugendsuche 13.04.2005 Dortmund

 

GS-R, Jacko ut Eyther-Land, DGSZ 04/1897, Täto 0401, WT: 07.01.2004

nach: Quinn de Herslage, DGSZ 97/1242 -- aus: Ulsa ut Eyther-Land, DPSZ 175/96

Z.: Otto Hibben, Friesoythe

Eu.F..: Margit Hermanns, Radevormwald

Beim ersten Gang auf einer Wiese zeigte Jacko sich sehr vorsichtig. Er zog mit schönen Manieren die vorhandene Witterung an. Nach einigen Schleifen stand er fest vor einer Hecke, der dort ablaufende Fasanenhahn konnte aufgrund des Zaunes jedoch nicht hoch gemacht werden. Ein sehr schöner Vorstehpunkt. Später erhielt Jacko Gelegenheit zu einem größeren Paargang mit der GS-H Leonie. Bei diesem Gang zeigte er eine sehr gute und sehr flotte Quersuche mit Finderwillen und mit bester Kopfhaltung. Jacko hat einen sehr schönen typischen Gordonsprung. Seine Weite nach rechts und links war optimal. Es lohnt sich, mit diesem Hund besonders auch für das Frühjahr auf den Spezial-Leistungsprüfungen weiter zu arbeiten.

10,10,10,10,10,10 =  70 Punkte

 Jacko mit Frau Hermanns

 

GS-H, Leonie from the gordons lodge, DPSZ 138/03, Täto 1383, WT: 10.05.2003

nach: Caballus Ebonie Blizzard, DPSZ 225/02 -- aus: Forester's Kimberley of Darkmoor, DPSZ 29/96

Z.,E.u.F.: Brunhilde Steinhaus, Alpen-Veen

Auch Leonie konnte durch ihre schnelle und weite Suche imponieren. Sie geht recht flüssig weit zu beiden Seiten des Feldes heraus. An der Stelle eines vorher abgelaufenen Fasanenhahns markiert sie kurz und nimmt sofort die Suche wieder auf. Ihr Vorstehen zeigt sie in einem späteren Gang in einem großen Brachgelände. Sie findet dort einen Fasan, den sie fest mit schönen Manieren vorsteht. Die Hündin ist bereits recht gehorsam. Auch im Paargang mit Jacko konnte sie überzeugen. Die Weite, Schnelligkeit und Ausdauer und auch der Sprung waren sehr gut. Lediglich die Kopfhaltung könnte manchmal etwas höher sein. Auch diese Hündin würden wir gerne auf Einzel- bzw. Paarsuchen wieder sehen.

10,10,10,10,10,10= 70 Punkte

 Leonie mit Frau Steinhaus

 

IRWS-R, Hammonia's Faolán, DPSZ 11/04, Täto 114, WT: 30.09.2004

nach: Ardbraccan Firethorn, DPSZ 1/99 - aus: Pamina von Trollhausen, DPSZ 8/02

Z.: Inge Schneider, Eldenburg

E.u.F.: Natalie Pace-O'Shea, Erkelenz

Dieser IRWS-Rüde wurde von einer Erstlingsführerin geführt. Er war noch sehr unerfahren, suchte aber recht brav in gut angelegten Schleifen eine Wiese ab. Die Wendungen waren dabei recht häufig aus dem Wind. Erfahrung an Wild hatte dieser Rüde bis zum heutigen Tag nicht. Bei einem späteren Gang in einem größeren Wildacker setzte er plötzlich seine Nase ein, markierte Huderstellen und fand Federn von einem frisch geschlagenen Fasan. Faolan lernte tatsächlich auf dieser Jugendsuche den Unterschied zwischen Laufen und Jagen. Er markierte später zwei Stellen, an denen Fasanenhennen abstrichen. Diese Leistung war aber nur mit einem genügend zu bewerten. Der Hund war führig und gehorsam.

9,6,4,10,7,10 = 55 Punkte

 

 

IS-H, Debby von der Pirsch, DPSZ 132/03, Täto 1323, WT: 11.07.2003

nach: Marvin vom Haselhorst, DPSZ 65/98 - aus: Wonda von der Pirsch, DPSZ 165/98

Z.: Iris und Thomas Otto, Berlin

E.: Anja Züchner und Kai Stützer, Leer

F.: Wolfgang Krämer, Barßel-Elisabethfehn

Trotz mehrerer Versuche mit verschiedenen Partnerhunden und auch im Einzelgang fand Debby heute überhaupt nicht zu einer Suche, so dass sie die Jugendsuche nicht bestehen konnte.

nicht bestanden

 

 

IS-H, Lohmann's Heidi, DPSZ 162/03, Täto 1623, WT: 24.08.2003

nach: Barko Sonnenschein, DISZ 92/0363751 42141 - aus: DPCh DSCh Lohmann's Carlotta, DPSZ 233/97 49757

Z.,E.u.F.: Andreas Lohmann, Borchen-Alfen

Diese Irish-Setter-Hündin war zweifelsfrei der beste Hund des Tages. Sie begann ihre Suche mit Jagdverstand und bewies ihre weite Nase, in dem sie Stellen, an denen vorher Fasane gelaufen waren, weit anzeigte. Sie zog Witterungen mit wunderschönen Manieren aus großen Entfernungen an, ging danach sofort wieder in eine schnelle, sehr schöne und planmäßige Suche über. Kopfhaltung und Sprung waren rassetypisch. Sie zeigte nicht nur hervorragendes Vorstehen  an einem Hasen und einem Fasan, sondern auch beeindruckendes Nachziehen. Die Hündin wurde von ihrem erfahrenen Führer sehr gut vorgestellt und war auch schon recht gehorsam. Die Vorsteh- und Nasenleistung wurde jeweils mit einem sehr gut und 11 Punkten bewertet.

11,10,11,10,10,10 = 73 Punkte / Suchensieger

 

Gisela Bäumer

 

 

 

02. April 2005  Field-Trial
03. April.2005  Field-Trial
10. April.2005  Jugend-, Einzel- und Paarsuche
20. April 2005  Einzel- und Paarsuche
23. April 2005  Jugend-, Einzel- und Paarsuche
24. April 2005  Jugend-, Einzel- und Paarsuche