Jugendsuche 14.April 2004 Dortmund  

   

Revierinhaber:           Franz Wethmar

Wetter:                         leichter, ständig drehender Wind, 8 - 14 ° C

Wildvorkommen:       Fasane, Hasen, Enten

Prüfungsleiter:           Karl Heinz Steinkühler, Dortmund

G.Bäumer, K.H.Steinkühler, F.Wethmar

Richterobfrau:          Gisela Bäumer, Emsdetten LR+VR

Richter:                      Karl Heinz Steinkühler, Dortmund LR+VR; Franz Wethmar, Dortmund VR

   

Alle Hunde der Jugendsuche waren schussfest. Die Art des Jagens war fraglich. Besondere negative Verhaltensweisen  waren nicht vorhanden. Die Täto-Nummern stimmten mit den Abstammungsnachweisen überein.

 

 

Einzelsuche

 

GS-R,  Nelson vom Meerer Busch DPSZ 155/99 50667 WT: 28.07.1999 Täto: 1559

aus: Hornet vom Meerer Busch DPSZ 120/93 42773

nach: ISchCh Tarock's Brillant DPSZ 1/92 42448

Züchter: Anne-Marie Püchner, Hellenthal

E.u.F.: Frank Steinhoff, Mönchengladbach

Dieser sehr ansprechende Gordon-Setter-Rüde ging mit großer Passion und sehr energisch los. Er hatte eine sehr gute Weite und nahm das Feld in seiner gesamten großen Breite. Die Kopfhaltung und der Galopp waren sehr gut. Des öfteren wendete er leider rechts aus dem Wind, was möglicherweise auch an dem etwas abschüssigen Gelände gelegen haben kann. Nelson suchte mit großem Jagdverstand und nahm auch eine unterhalb des Feldes liegende Hecke in der gesamten Länge  mit, kehrte danach sofort wieder auf sein Gelände zurück und suchte mit gleicher Kraft und Ausdauer weiter. Es war schön, ihm zuzusehen, jedenfalls bis zu dem Punkt, als er offenbar auf ein Geläuf kam und die Nase herunternahm. Leider wurde ihm das nicht verboten, was zwangsläufig dem Rüden zum Verhängnis wurde. Der Fasan wurde mit Kenntnis heraus gestoßen.

10, 9,11,9,0,10=137; -,-,-,10,-=10; = 147

nicht platziert

 

IS-R,   Sam Aristokrat DPSZ 127/01 52381 WT: 05.08.2001 Täto: 1271

aus: Quassia Aristokrat DPSZ 65/95

nach: Settador Supersonny DPSZ 106/98

Züchter: I.Will & S.Adolphy, 14669 Zachow

E.u.F.: Heike Sporleder, 46539 Dinslaken

Sam legte seine Suche in relativ breiten Schleifen an. Er suchte mit Passion und mit sehr guter Kopfhaltung sowie auch mit richtig guter Weite das Feld ab. Leider dreht er recht häufig mit der Rute. Rechts wendet er gelegentlich aus dem Wind. Am Ende des Feldes sucht Sam noch eine Wiese ab, an deren Heckenrand Wild vermutet, aber dann doch nicht gefunden wurde. Sam erhielt einen neuen Aufruf. Diesen Gang absolviert Sam in einem Wildacker. Der Wind wechselte häufig, so dass sich die Suche etwas schwierig gestaltete. Am Rand strich eine Ente ab, die der Hund nicht wahrnehmen konnte. Am Ende des Feldes liefen ein Hahn und ein Hase heraus. Zwischendurch wechselte der Hund in ein großes Rapsfeld, aus dem er zurückgepfiffen wurde. Aufgrund des schwierigen Geländes ließ der Rüde zwangsläufig etwas an Schnelligkeit nach. Wir gaben Sam später eine weitere Vorsteh-Chance an einem Fasan, der gesehen worden war. Die Führerin wurde darauf hingewiesen, dass es eine äußerst schwierige Situation sei, trotzdem wollte sie diese Möglichkeit wahrnehmen. Der Rüde suchte nur einige Schleifen und kam dann in die Nähe des Geläufes, nahm die Nase herunter stieß den sich jetzt drückenden Fasan heraus.

10,9,9,9,0,10=131; -,-,-,-,-;=131

nicht platziert

 

 

 

Jugendsuche

 

GS-R,  Raggededge real Looker DPSZ 39/04 WT: 02.01.2003 Täto: 394

aus: CH Raggededge Rodeo Rival SN 81903601

nach: CH Triseter Ebonie Nirvana SN 89810401

Züchter: Joy Hafer u. Susan Sealock

E.: Silvia Abendschein

F.: Frank Steinhoff, Mönchengladbach

Dieser überaus große und schwere Gordon-Setter-Rüde begann seine Suche mit einer Wahnsinns-Energie und einer sehr großen Weite. Schnelligkeit und Ausdauer waren bemerkenswert. Zunächst stach er weit in die Tiefe, kam dann aber zurück und suchte das Feld in planmäßigen schnellen Schleifen zu allen Seiten hin ab. An Hecken und einzelnen Baumgruppen setzte er seinen Jagdverstand ein. Die Kopfhaltung war sehr hoch und der Galopp gordontypisch. In der Nähe eines Friedhofs kam der Rüde zu einem guten, aber nicht ausdrucksstarken Vorstehen an einer Ente, die sofort abstrich. Dieser Hund könnte in der Hand seines guten Führers noch von sich reden machen. Ein weiterer angebotener Suchengang zur Verbesserung der Vorstehnote wurde nicht genutzt.

10, 11, 7 FW, 8, 10, 10 = 66, -, = 66 Punkte, schussfest

 

 

GS-H,  Black & Red Beauty's Gina DPSZ 73/03 WT: 30.03.2003 Täto: 733

aus: Vita ut Eyther-Land DPSZ 90/97

nach: Forester's Ironduke of Darkmoor DPSZ 93/94

Z.u.E.: Helga und Anja Züchner, Leer

F.: Wolfgang Krämer, Dortmund

Gina begann ihre erste Suche als Partnerin von Raggededge. Durch dessen weite Suche wirkte sie offenbar total frustriert und löste sich kaum vom Führer. An einem neben ihr befindlichen tiefen Graben strich ein Fasan ab, den die Hündin aber nicht vorstehen konnte. In einem späteren Suchengang verbesserte sich die Suche jedoch nicht. Lediglich beim Hetzen eines Hasens konnte sie ihre Schnelligkeit beweisen. Der Führer war dankenswerterweise so fair und gab die Suche auf.

P 1 o.li.+, Schussfestigkeit nicht geprüft

 

 

GS-H,  Piano Girl vom Pulserdamm DPSZ 86/03 WT: 06.04.2003 Täto: 863

aus: Jovita vom Pulserdamm DGSZ 00/1574

nach: Caballus Ebonie Blizzard DPSZ 225/02

Züchter: Silvia Abendschein, Kaisborstel

E.u.F.: Martin Frische, Geseke

Diese Hündin, genannt Sira, suchte zusammen mit der IS-H Isabella. Die Suche begann in einem relativ offenen kurzen Waldstück, an dem sich große Grünflächen anschlossen. Sira war in dem zunächst nicht sehr übersichtlichem Gelände äußerst schnell, systematisch und auffällig führig. Erst in dem sich anschließenden offenen weiten Gelände bemerkten die beiden Junghunde, dass sie paarweise liefen. Sie akzeptierten das sofort und suchten recht ordentlich in passenden Schleifen und auch durchaus selbständig das Feld ab. Sina stand an einem hohen Wall ganz kurz vor, lief dann aber leider weiter. Kurz darauf ging eine Henne an dieser Stelle hoch. Am Ende des Ganges war hohes Buschwerk, das von beiden Hunden nur kurz abgesucht wurde. Auch dort strichen rechts und links je eine Henne ab.

10, 9, 5 FW, 10, 10, 10 = 64, -, = 64 Punkte,  P 1 o.li. +, schussfest

 

 

IS-H,  Isabella of Magic Fields DPSZ 70/03 WT: 19.05.2003 Täto: 703

aus: Breeze of Magic Fields DPSZ 51/00

nach: Yesterday's Hero Zandle Bark DISZ 97080

Züchter: Christine Ebeling, Kreiensen

E.: Helga und Anja Züchner, Leer

F.:  Wolfgang Krämer, Dortmund

Diese Irish-Setter-Hündin zeigte eine rassetypische Suche mit gutem Sprung und auch sehr guter Kopfhaltung. Sie ging immer wieder auf die Zeichen ihres Führers ein und suchte mit ihrer Partnerin Sira in passablen Schleifen willig das Feld ab. Leider wurde die Suche öfter unterbrochen durch häufigeres Gras-fressen. Offenbar war die Hündin heute nicht in bester Verfassung. Sie fand mehrfach Rehbetten im Getreideschlag und wirkte zum Schluss der Suche doch etwas müde. Wir hofften, bald Wild zu finden, um ihr nicht noch einen weiteren Gang zuzumuten. Am Rande eines Wildackers stand Isabella dann zwar relativ lange, aber ohne Ausdruck vor. Wir fanden einen noch warmen Fasan, der offenbar gerade verendet war.

10, 7, 5 FW, 10, 9, 10 = 61, -, = 61Punkte, schussfest

                                        Gisela Bäumer

03. April 2004  Field-Trial
04. April 2004  Jugend- und Einzelsuche
21. April 2004  Jugend- und Paarsuche
22. April 2004  Einzelsuche